Betriebliche Krankenversicherung

Die betriebliche Krankenversicherung befindet sich in einem starken Aufwärtstrend. Wir als Versicherungsmakler versuchen unseren Kunden den Mehrwert dieser betrieblichen Krankenversicherung aufzuzeigen. Wo liegt die Motivation und der Bedarf und was macht die Attraktivität einer betrieblichen Krankenversicherung aus? Die Antworten zu all diesen Fragen sind uns im Grunde geläufig, nur diskutieren wir die Problemstellungen in anderen Zusammenhängen. Eine betriebliche Krankenversicherung erfasst die Versorgungslücken in der Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter - aber auch seiner Familie, resultierend aus einer nicht immer ausreichenden Versorgungsleistung durch die gesetzlichen Krankenversicherungen.

Die betriebliche Krankenversicherung ist neben der betrieblichen Altersversorgung eines der Mittel für den Arbeitgeber, den Kampf um Fachkräfte für sich zu entscheiden.Der Kampf der Arbeitgeber um qualifizierte Mitarbeiter

Der Kampf der Arbeitgeber um qualifizierte Mitarbeiter nimmt ständig zu. Der Bedarf an Fachkräften steigt kontinuierlich an, wogegen immer weniger Hochschulabsolventen zur Verfügung stehen werden: Die demographische Entwicklung zeigt ihre Auswirkungen in einem immer stärkerem Ausmaß. Die sich entwickelnde Schere zwischen steigendem Fachkräftebedarf und sinkendem Fachkräfteangebot, erzeugt einen ausgeprägten Handlungsdruck bei den Arbeitgebern. Die Installation einer betrieblichen Krankenversicherung lindert diesen Druck und steigert die Attraktivität des Arbeitgebers. Dazu ist das Handling völlig unkompliziert und leicht verständlich.

Ein hohes Gehalt kann auf Dauer keine Fachkraft an ein Unternehmen binden

Ein hohes Gehalt allein führt nicht zur schnellen Verpflichtung und langfristigen Bindung einer Fachkraft an das Unternehmen. Auf kurz oder lang wir der Wettbewerber ein höheres Gehalt zahlen. Schon aus der Argumentation der betrieblichen Altersversorgung kennen wir die durch Betriebstreue zu erdienenden Anwartschaften auf eine spätere Altersrente. Diese betriebliche Versorgung wird jedoch schon heute als Standard, also als Voraussetzung angesehen. Kaum ein qualifizierter Arbeitnehmer wird sich noch für eine Position entscheiden, bei der allein die betriebliche Altersversorgung neben dem Gehalt angeboten wird.  Der vermeintliche Nachteil der betrieblichen Altersversorgung ist die Fristigkeit, da sie erst im Rentenalter zum Tragen kommt; der Mitarbeiter erlebt den Vorteil einer betrieblichen Altersversorgung erst zum Abschluss seiner beruflichen Karriere. Eine eventuell in die betriebliche Altersversorgung integrierte Berufsunfähigkeitsvorsorge ändert daran nicht wirklich viel.

Die Kombination bringt Vorteile

Natürlich steht für die Ausgestaltung eines Arbeitsverhältnisses neben dem attraktiven Gehalt auch eine betriebliche Altersversorgung zur Verfügung. Aber das allein genügt nicht mehr. Das Hier und Heute, das sofortige empfinden von Leistungen ist das Bindemittel für Fachkräfte an die Unternehmung seines Arbeitgebers. Die Leistungen einer betrieblichen Krankenversicherung erfährt der Arbeitnehmer unmittelbar in seiner beruflichen Laufbahn, in seinem  Alltag. Im Abwägungsprozess für einen eventuellen Arbeitgeberwechsel wird er sich reiflich überlegen, auf  die Vorteile einer betrieblichen Altersversorgung und einer betrieblichen Krankenversicherung zu verzichten.

Die betriebliche Krankenversicherung ist im Jetzt erlebbar

Die endlosen Debatten um die gesetzlichen Gesundheitsvorsorge haben die Bürger verunsichert. Die sich ständig reduzierenden Leistungen der gesundheitlichen Vorsorge bringt schon heute die gesetzlichen Krankenversicherungen dazu, mit privaten Krankenversicherern zu kooperieren, um die Versorgungslücken der Versicherten zu minimieren. Der Bedarf ist gegeben.
Die Ausgestaltung einer betrieblichen Versorgungsmaßnahme liegt in den Händen des Arbeitgebers. Er kann die strategische Ausrichtung der Versorgung auf die spezifischen Problemfelder seiner Unternehmung (z.B. hohe Reisetätigkeiten im Ausland)   begrenzen, aber auch das grobmaschige Netz der gesetzlichen Gesundheitsvorsorge für seine Arbeitnehmer durch entsprechende ergänzende betriebliche Krankenversicherung enger knüpfen.

Betriebliche Krankenversicherung – Arbeitnehmer werden sie zu schätzen wissen

Egal, ob die betriebliche Krankenversicherung nur ein Tagegeld erfasst,  oder der Zugriff auf die weiteren Bausteine für eine maßgeschneiderte und unternehmensbezogene Versorgung wie z.B. Zahnersatz, Brille, Kuren, Krankenhaus, privat beim Arzt/Zahnarzt, etc. erfolgt:
Der Mitarbeiter, aber auch seine Familienangehörigen (Ehefrau und Kinder) werden eine solche Vorsorge nicht mehr missen wollen. Der Zugang zu einer solchen betrieblichen Krankenversicherung ist denkbar einfach und unkompliziert: Rufen Sie uns doch einfach an!

Fremdnutzen und Eigennutzen – was Arbeitgeber wissen sollten

Ein zufriedener Arbeitnehmer hält seinem Arbeitgeber die Treue. Fluktuationswünsche werden sich auf ein äußerst geringes Niveau reduzieren. Dadurch senken sich die Kosten für Insertion und Einarbeitung neuer Mitarbeiter-wenn er dann einmal gefunden wurde.

Ein zufriedener Mitarbeiter hat weniger Krankheitstage und wenn er doch einmal erkrankt, kann ihn eine hinreichende medizinische Versorgung schneller in das Berufsleben zurück führen. Der Mitarbeiter erlebt im beruflichen Alltag den Mehrwert für seinen Arbeitgeber zu arbeiten, womit die Motivation des Arbeitnehmers steigt. Diese Motivation wird weitergehend nochmals angehoben, dass auch die Familie des Mitarbeiters in der betrieblichen Krankenversicherung mitversichert werden kann.

Die Attraktivität der betrieblichen Krankenversicherung liegt auch in der steuerlichen Absetzbarkeit der Beiträge (anfallende Steuer-und Sozialabgaben können vom Arbeitgeber übernommen werden) und der sehr schlanken Abwicklungsprozesse. Notwendig anfallende administrative Tätigkeiten werden weitestgehend vom Anbieter der betrieblichen Krankenversicherung übernommen.

Arbeitnehmer können die wichtigsten Versorgungslücken in der Gesundheitsvorsorge schließen.  Dabei ist eine kostengünstige Absicherung des Ehepartners und der Kinder ebenfalls in diesem Firmengruppenvertrag möglich. Je nach Vertragsgestaltung erfolgt die Aufnahme in die Versorgung mit eingeschränkter oder gänzlich ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeiten. Der Arbeitgeber kann die Beiträge zur betrieblichen Krankenversicherung (anfallende Steuer- und Sozialabgaben) finanzieren und eine unbefristete Anschlussversicherungsmöglichkeit für jeden Baustein ist in der betrieblichen Krankenversicherung möglich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

betriebliche Altersversorgung für Unternehmen / Arbeitgeberbetriebliche Altersversorgung für Arbeitnehmerprivate Altersversorgung

Comments are closed.